Jugend des ASC Feudenheim bei den Nordbadischen Meisterschaften erfolgreich:
B-Jugend als Meister, A- und C-Jugend als Vizemeister für die 'Süddeutschen' qualifiziert
 
(Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken)
 
       ... und die Fans jubeln begeistert mit!
 
 
Fotos Hiemenz                       
 
(zg) Am Samstag, den 11.März 2006 war es für die C-Jugend männlich des ASC Feudenheim soweit: Man brauchte einen ersten oder zweiten Platz, um an den Süddeutschen Meisterschaften teilzunehmen. Im ersten Spiel gegen die VSG Helmstadt kamen alle Spieler zum Einsatz und konnten ihr Können unter Beweis stellen. Man schaffte es, dieses Spiel souverän 2:0 (25:16, 25:17) zu gewinnen. Auch im zweiten Spiel gegen die SG Hohensachsen ging der gute Lauf weiter. Marcel Straßburg konnte sich hier im ersten Satz sehr gut präsentieren. Er kam beim 2:2 zum Aufschlag und machte sage und schreibe 23 direkte Aufschlagpunkte, davon 12 Sprungflatter- und 11 Sprungaufschläge. Im zweiten Satz konnten wiederum alle Spieler zum Einsatz kommen und die Jungs gewannen auch gegen die SG Hohensachsen 2:0 (25:2, 25:21). Nun traf man auf den TV Bühl. Dieser hatte zuvor gegen die VSG Mannheim-Käfertal 1:2 verloren, weshalb die ASC-Jugend nun hoffte, den TV Bühl erstmalig in dieser Jugend schlagen zu können. Doch der TV Bühl spielte von Anfang an sehr gut. Das Team des ASC fand nicht zu seinem Spiel und verlor deutlich 0:2 (16:25, 18:25). Nun war klar, dass im Spiel gegen die VSG Mannheim-Käfertal auf jeden Fall ein 2:0 nötig war. Dies war aber für die ASC-Jugend in diesem Spiel kein Problem. Durch eine sehr stabile Annahme konnte Christian Kalwa alle Angreifer sehr gut in Szene setzen und meist einen direkten Punkt erzielen. Florian Wahl setzte sich im Angriff von der Mitte sehr erfolgreich durch und gab dem Käfertaler Block keine Chance. Durch druckvolle Aufschläge wurde die VSG immer mehr in die Defensivrolle gedrängt und die Feudenheimer Jungs spielten ihr bisher bestes und aggressivstes Spiel gegen diese Mannschaft. Somit schafften sie es, 2:0 (25:20, 25:22) zu gewinnen und feierten unter dem Beifall zahlreicher Fans und Eltern ihren zweiten Platz. Nun freuen sich die Spieler unter Trainerin Isabel Müller auf die Süddeutschen Meisterschaften am 8. April und hoffen auf ein gutes Turnier und eine möglichst erfolgreiche Platzierung. Zum ersten Mal in der Geschichte des ASC Feudenheim schaffte es nun auch eine C-Jugend-Mannschaft auf die Süddeutschen Meisterschaften.


Einen Tag später, also am 12.März 2006, landete die A-Jugend ihren Coup. Trotz einiger kranheits- oder verletzungsbedingter Absagen fuhr der ASC Feudenheim mit neun Spielern auf die Nordbadischen Meisterschaften nach Karlsruhe. Nach einigen Startschwierigkeiten (Pass- und Hallensuche) wurde zunächst einmal Robin Brandl beglückwünscht, der an diesem Tag seinen 18. Geburtstag feierte. Danach konzentrierte man sich auf das Volleyballspiel und konnte den ersten Gegner TV Eberbach 2:0 (25:22, 25:19) besiegen. Im zweiten Spiel gegen den SSC Karlsruhe verlor man zwar knapp, aber dennoch 0:2 (20:25, 22:25), da beim Gegner Marco Kienast, der Baden-Württemberg-Auswahlspieler des Jahrgang 87/88 , der auch Vize-Europameister im Beach-Volleyball U19 ist, nicht in den Griff zu bekommen war. Da dieser allerdings im Spiel gegen den TV Eberbach zuvor nicht eingesetzt werden konnte (er hatte seinen Pass zu Hause vergessen und musste noch einmal heimfahren), hatte der SSC zuvor eine deutliche 0:2- Niederlage (16:25, 19:25) verkraften müssen, wodurch der ASC dennoch Gruppenerster wurde und das verlorene Spiel gegen den SSC, die nun als Dritter von der Endrunde ausschied, nicht mehr in die weitere Wertung einging. Im Spiel gegen den TV Bühl konnte zwar gut gespielt werden, allerdings war hier einfach nichts zu holen. Man konnte sich zwar im zweiten Satz steigern, verlor aber dennoch deutlich 0:2 (9:25, 16:25). Auch in der A-Jugend hieß es nun, die VSG Mannheim-Käfertal zu schlagen. Da dies dem ASC in diesem Jahr bereits in allen vorherigen Turnieren gelungen war, war man guten Mutes und ging 16:4 in Führung. Allerdings gelang es dem ASC Feudenheim danach nicht mehr, konzentriert genug und dominierend zu spielen. Man ließ die Käfertaler noch einmal herankommen und gewann nur noch knapp. Auch im zweiten Satz fanden die A-Jugendlichen des ASC nicht mehr in zu ihrem Spiel, konnten aber dennoch auch diesen Satz gewinnen und damit mit einem zwar verdienten, nicht aber glorreich erspielten 2:0-Sieg (25:22, 25:22) ihre Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften erreichen . Guten Mutes nimmt man nun auch hier an den Süddeutschen Meisterschaften teil und hofft auf ein gutes Turnier, auch wenn man den anderen Teams vom Alter her noch nicht das Wasser reichen kann. Es waren dabei: Robin Brandl, Lukas Dorer, Sven Heuler, Patrick Jaspers, Lukas Langhamer, Patrick Lüdke, Stefan Maser, Florian Wahl, Christian Zirpel und Trainerin Isabel Müller.


Schon Wochen zuvor konnte die B-Jugend des ASC einen Riesenerfolg feiern. Auf den Nordbadischen Meisterschaften, bei denen der Erst- und Zweitplatzierte auf die Süddeutsche Meisterschaft weiterkommt, war der zweite Platz das Ziel. Im ersten Spiel gegen TV Eberbach gewannen die Jugendlichen deutlich 2:0 (25:17, 25:14). Im zweiten Spiel gegen VBC Östringen war klar, dass es hier vermutlich um den Einzug auf die Süddeutsche Meisterschaft gehen würde. Nach einem deutlichen Satzgewinn lief es aber nicht mehr gut, weshalb der zweite Satz knapp abgegeben wurde. Durch eine Aufschlagserie des Angreifers Patrick Jaspers ging man im dritten Satz schnell in Führung und konnte diesen schließlich deutlich gewinnen (25:15, 25:27, 15:7). Im dritten Spiel gegen den SSC Karlsruhe spielten alle ASC-YoungStars aus der C- und D-Jugend und gewannen knapp mit 25:22 und 27:25 das Spiel. Im Finale gegen den TV Bühl (letztjähriger Deutscher Meister der C-Jugend und Drittplatzierter der B-Jugend auf den Deutschen Meisterschaften) konnte die B-Jugend ihre volle Leistung abrufen. Nach einer deutlichen Niederlage im ersten Satz (14:25) raffte man sich im zweiten Satz auf und gewann klar 25:18, nachdem man nochmals durch eine Aufschlagserie von Patrick Jaspers klar in Führung ging. Auch im dritten Satz lief alles wie geschmiert und der ASC Feudenheim konnte sich mit einem Sieg von 15:10 den Titel "Nordbadischer Meister der männlichen B-Jugend 2006" sichern. Erwähnenswert ist die sehr gute Leistung, welche die zwei C-Jugendlichen Marcel Straßburg und Florian Wahl erbracht haben. Sie fielen sehr positiv auf und spielten sich in die Stammsechs.