Kontinuierliche Jugendarbeit zeichnet sich auch im Volleyball aus
Schon 3 Jugendspieler des ASC Feudenheim zur Nationalmannschaftssichtung eingeladen
 
   
    Sven Heuler (links) und Valter Lagzdins sind deutsche Beach-Vizemeister der U 18      
       Foto ASC Feudenheim  
 
Derzeit läuft es ausgesprochen rund bei der Jugend des ASC Feudenheim. Nach dem C-Jugend-Bundespokal-Süd, der am vergangenen Wochenende im pfälzischen Rülzheim stattfand und bei dem die nordbadische Auswahl einen hervorragenden 3.Platz belegte, wurden Marcel Straßburg und Florian Wahl (beide ASC) sowie Benjamin Dollhofer (TV Bühl) zu einem Sichtungslehrgang der Jugendnationalmannschaft nach Kienbaum (Brandenburg) eingeladen. Sie folgten damit dem Feudenheimer Eigengewächs Sven Heuler nach, der diesem Ruf bereits im vergangenen Jahr gefolgt war. Maßgeblich beteiligt am Erfolg ist Trainerin Isabel Müller, die nicht nur die Jugend, sondern auch die Verbandsligamannschaft des ASC trainiert. Hier können die Jugendlichen raue Wettkampfluft schnuppern und viel Spielerfahrung sammeln. Um den Volleyballsport in der Region voranzubringen, ist der ASC mit der VSG MA-Käfertal im Jugendbereich eine Kooperation eingegangen, die bereits nach kurzer Zeit Früchte trägt. So wird die nordbadische Auswahl nicht nur von VSG-Trainer Adnand Zinela mit Unterstützung von Isabel Müller gecoacht, auch 7 der 10 eingesetzten Spieler kommen von hier. Der bisher erfolgreichste Jugendspieler, Sven Heuler, wurde im Sommer mit seinem Teamkollegen Valter Lagzdins vom TV Bühl deutscher Vizemeister im Beachvolleyball der U 18. Wenn es gelingt, das Niveau des Volleyballsports in der Region weiter zu steigern, wird es auch gelingen, die Jugendspieler in Zukunft an Mannheim zu binden und die Früchte der Arbeit ernten zu können.
 
Veranstaltungstipp - Volleyball-Verbandsliga in Feudenheim:
Erstmals werden Zuschauer in der Sporthalle der Feudenheimer Brüder-Grimm-Schule Verbandsliga-Volleyball zu sehen bekommen. Aufsteiger ASC Feudenheim empfängt am kommenden Samstag,den 28.10.2006 um 15 Uhr die Mannschaften des USC Heidelberg und der VSG MA-Käfertal. Nach dem gelungenen Einstand gegen den SSC Karlsruhe hoffen sowohl Spieler als auch Trainerin Isabel Müller, dass dieser Erfolg wiederholt werden kann. Dabei wird natürlich auch die Unterstützung des Publikums nötig sein, denn beide Gegner können deutlich mehr Erfahrung aufweisen, was die Feudenheimer aber durch umso mehr Kampfgeist wettmachen wollen.