Anfrage von MdB Lothar Mark:
A6-Lärmschutzwand für Wallstadt, Feudenheim und Vogelstang zuerst bauen!
 
 
Wann erhalten Wallstadt, Feudenheim
und Vogelstang eine Lärmschutzwand?
 
(gra) MdB Lothar Mark wandte sich am 24.05.06 mit folgendem Schreiben an das Baden-Württembergische Innenministerium, Herrn Ministerialdirketor Max Munding. Mark schrieb:

"Es geht um den geplanten Ausbau der A6 im Raum Mannheim-Nord. Ich wurde in diesen Tagen - darunter vor allem durch die betroffenenen Bezirksbeiräte - wiederholt auf den vom Land Baden-Württemberg für Herbst 2006 avisierten Ausbau der Trasse in Fahrtrichtung Nord, mit Lärmschutz, und danach die Trasse in Fahrtrichtung Süd, mit Lärmschutz, angesprochen. Um die Bürgerinnen und Bürger in Vogelstang, Wallstadt und Feudenheim zeitnah vor Bau- und Straßenlärm zu schützen, müßte unserer Ansicht nach mit der Südrichtung begonnen werden, d.h. die Reihenfolge umgekehrt werden. Immerhin sind ca. 2 1/2 Jahre Bauzeit vorgesehen. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich dafür einsetzen könnten, dass hier von Seiten des Landes eine Prüfung der Angelegenheit zugesagt wird. Mit Dank im Voraus für Ihre Bemühungen und freundlichem Gruß
gez. Lothar Mark"

----------
Die Antwort von MD Munding vom 15.05.06 lautet so:

"Der Ausbau der A6 liegt im Zeitplan. Das größte Bauwerk, die Neckarbrücke, ist bereits fertiggestellt. Ihr Vorschlag, den Bau der westlichen Lärmschutzwand vorzuziehen, kann aber aus bautechnischen und betrieblichen Gründen leider nicht erfolgen, da die Verbreiterung der Autobahn ausschließlich nach Osten möglich war. Während des Baus der östlichen Richtungsfahrbahn muß der gesamte Autobahnverkehr (vier Fahrspuren) auf der vorhandenen westlichen Fahrbahn abgewickelt werden, die hierfür bereits nach Westen verbreitert wurde. Nach Fertigstellung der östlichen Fahrbahn wird die provisorische Verbreiterung der westlichen Fahrbahn wieder zurückgebaut und an dieser Stelle die notwendige Lälrmschutzwand errichtet. Daher kann der Bau dieser Lärmschutzwand nicht vor Fertigstellung der östlichen Fahrbahn erfolgen. Ich habe jedoch die Straßenbauverwaltung gebeten, den Bau dieser Lärmschutzwand so zu beginnen, dass sie ca. 6 Monate nach der Lärmschutzwand an der östlichen Fahrbahn fertiggestellt sein wird."
gez. Max Munding