40 Jahre "Treffpunkt evangelischer Frauen Feudenheim"
 
 
 
Pfarrer Oestreicher dankt Hilde Diefenbacher und Hildegard
Marquardt (v.re.)
 
Fotos Grabenkamp
 
(gra) Das vierzigjährige Bestehen ihres "Treffpunkt evangelischer Frauen Feudenheim" innerhalb der Epiphanias-Pfarrei begingen zwanzig Damen mit einem geselligen Beisammensein, bei dem auch Pfarrer Hans-Georg Oestreicher seinen Glückwunsch aussprach. Man traf sich bei einem guten Imbiss in der Feudenheimer Gaststätte "Am Kamin". Hildegard Diefenbacher (81) begründete im Jahre 1966 diesen Treffpunkt christlicher Frauen - damals alles junge Mütter mitten im Aufbau ihrer Familie. In wöchentlichen, anspruchsvoll gestalteten Treffs leisteten sie Bibelarbeit und lebten gemeinsam die Feiertage des Kirchenjahres, wozu auch das Tischabendmahl gehörte. Zusätzlich zur Vertiefung religiöser Inhalte gesellten sich auch Vorträge allgemeinbildender Art über Kunst, Literatur und Geisteswissenschaften. Diese Vorträge wurden zumeist von Oberstudiendirektor Dr. Werner Diefenbacher gestaltet. Auch Prälatin Ruth Horstmann-Speer hält alljährlich einen Vortrag zu aktuellen kirchlichen Themen, und die Historikerin Eleonore Kopsch begeisterte oft mit farbig erzählter Geschichte, nicht nur aus unserer Heimat. Auch nach vierzig Jahren ist das Veranstaltungsprogramm des "Treffpunkt" sehr gut erdacht. Die Damen besuchten kürzlich das Planetarium. Jetzt am 8. November wird anlässlich des Heine-Jahres der Dichter mit Lesungen seiner schönsten Gedichte geehrt ( Referent Dr.Diefenbacher). Am Buß- und Bettag ist gemeinsamer Gottesdienst und am 13. Dezember Adventsfeier. Hilde Diefenbacher wurde inzwischen von Hildegard Marquardt in der Leitung des "Treffpunkt" abgelöst. Pfarrer Oestreicher überreichte den beiden Damen anlässlich des Jubiläums mit herzlichen Dankesworten ein Bändchen mit theologischen Texten der Gegenwart, wobei auch eine Betrachtung von Frère Roger Schutz, dem Gründer von Taizé, ein schöner Lesestoff sein wird.

Lydia Grabenkamp