Dschungelfieber bei der Fraue-Fasnacht in Feidene
 

     Zum Bilderbogen

                                Schlagfertig und temperamentvoll:
                  FFF-Präsidentin Irmi Benz mit Ihren Elferrätinnen
 
 
Alle Fotos Jakobi  
 

Wenn Mannheims Erste Bürgermeisterin ihrer Lachtränen nicht mehr Herr wird, und auch die große Dame des Feuerio, Karin Biedermann, begeistert mit dabei ist, ja dann haben sich die Frauen der Metropolregion Rhein-Neckar in "Feidene" im Prinz Max zu "ihrer" Fasnachtssitzung getroffen. An zwei Tagen war der Saal des Feudenheimer "Prinz Max" ganz fest in der Hand der Tarzan-Gefährtin "Jane", Irmi Benz, und ihren Elferrätinnen, die es immer wieder schafften, dass der Dschungel so richtig erbebte. Ohne Tarzan waren die vielen Janes also in Afrika angekommen, und nach einer Begrüßungsschunkelrunde war nicht nur bei Marianne Rohde "Alles Banane". Ihr Jahresrückblick mit Hinweisen auch auf die große Politik, die Royals und dem Pabst, traf mitten ins "Schwarze". So gut eingestimmt ging der Abend richtig schwungvoll weiter, denn das Mannheimer Stadtprinzenpaar machte seine Aufwartung. "Der Feurio hatte ein Einsehen mit uns gehabt und hat uns einen jungen Charmanten präsentiert" freute sich Irmi Benz. Und weil es dem Fasnachtsprinzen Roberto so gut gefallen hat, ließ er sich nur wenige Male bitten, um sein Motto "stolz und froh" zu verkünden. Klar hatte er auch Tanja I. mitgebracht, und beide sollten nicht nur den Jahres-Schlangen-Orden bekommen. Für Roberto gab es einen Lendenschurz, und er wurde zum "Ehrentarzan" ernannt. Außerdem gab es für beide Spielzeug, das für kranke Kinder bestimmt ist, und einen Gutschein "Für einen Auftritt der FFF-Damen". "Ihr ruft - wir kommen" und dann hieß es Ausmarsch und mit dem Programm konnte es flott weitergehen. Viel Spaß hatten die "Janes" beim weiteren Programm, denn da waren die "Bolschoi-Elfen"; gekleidet in zartem Grau kamen die Damen der TSV Badenia ganz tierisch als Elefanten mit einem Tanz; einmal auf Safari durch den Dschungel war auch die DJK-Jazz-Tanz-Gruppe, und der Affentanz der Elferratsdamen war ebenso ein Knaller. Und weil hier wirklich alles selbstgemacht ist - von den Kostümen, dem Bühnenbild, den Tänzen - gibt es nicht nur viel zu sehen, sondern auch zu hören, denn beim Potpourri der Elferrätinnen bleibt kein Auge trocken, auch sie erkunden den schwarzen Kontinent. Die DJK Top-Ten hingegen zeigen "Bayrisch für Eingeborene" und auch "Mannemer" Lieder dürfen nicht fehlen. Doch es wird nicht nur getanzt auf der Dschungelbühne, besonders Bütten-Nachwuchsstars - und hier Melissa Freund und Mona Kourschil - zeigten, dass sie wahre Naturtalente sind; sie bewiesen, dass es sehr lustig sein kann, wenn der Nachwuchs mit dem Nachwuchs Probleme hat. Mit Feng Shui kennen sich Sabine Wieser und Christiane Müller bestens aus, besser bekannt sind beide allerdings als "Grimhild und Ernestine", unschlagbar in ihrer Komik. Unschlagbar aber auch "Umtauscherin" Siggi Gauch, eine Meisterin in Sachen Einkaufen und Umtauschen, da konnte man wirklich noch etwas lernen. Ein Knaller - oder besser gesagt die Bütte des Abends - kam von einem Dschungel-Gast, von Karin Biedermann. Sie stellte ein neues Leasing-Modell vor, "der geleaste Mann", denn schließlich sei ja alles zu leasen vom Auto bis zum Computer. Klar, dass bei solch grandiosen Programmpunkten eine absolut tolle Stimmung herrschte, und wer schon einmal bei einer Fraue-Fasnacht mit dabei war, dem ist klar, im nächsten Jahr sind wir wieder mit dabei und darauf "Feidene Ahoi"!

Obi