'Monnem hot kä Kohle, mir gehn`se in Ägypte hole'
KG Lallehaags Eröffnungsveranstaltung bekam Bestnoten
 

     Zum Bilderbogen

             Protokoller Klaus-Peter Becker war wie immer topaktuell  
 
Alle Fotos Jakobi  
 

Mit Recht ist die Karnevals-Gesellschaft Lallehaag stolz auf ihre Garden. Kein Wunder, zeigen doch die jungen Damen und Herren immer wieder absolute Höchstleistungen auf der Lallehaag-Bühne. Prachtvolle Kostüme, witzige Tänze gepaart mit sportlichen Höchstleistungen sind schon seit vielen Jahren das Markenzeichen der Lallehaag-Garden. Nicht enttäuscht wurden daher auch die Besucher des Ordensfestes zur Kampagneeröffnung 2006/2007. Da wirbelte Jugendtanzmariechen Viktoria Gutsche ebenso gekonnt und temperamentvoll wie Seniorentanzmariechen Nicole Zimmermann über die Bühne. Atemberaubend ist der Marsch der Jugend- und Juniorengarde, und die Offiziersgarde präsentiert such auch in diesem Jahr wieder auf sehr hohem Niveau. Ein Knaller, eine Augenweide und immer wieder eine kleine Sensation sind aber die Schautänze der Offiziersgarde um General und Kommandeurin Claudia Schubert. Mit gleich zwei Darbietungen überraschen die Damen und Herren Offiziere an diesem Abend das durchweg sachkundige Publikum. Engelsgleich schweben die Damen zu Schwanensee mit der elfengleichen "Ballerina" Andreas Müllerleile auf die Bühne, um hier in einer atemberaubenden Show die verschiedensten Tanzstile und Musiken zu präsentieren. Beim zweiten Auftritt präsentieren sie das "Ordensthema" Ägypten auch optisch. Einfach Klasse hier wieder einmal die tollen Kostüme und die gelungene Tanz-Choreographie. Und es gab noch viel mehr. An diesem Abend präsentierten sich der "närrische Enkel" Sascha Knapp und "Gesundheitsreform-Fachmann" Hans Schmitt in Höchstform. In Höchstform ist auch "Protokoller" Klaus-Peter Becker immer, scharfsinnig, kritisch mit einem großen Spritzer englischen Humors, nimmt er sich nicht immer leichten Themen an. Aber er trifft jedes Jahr den richtigen Nerv. Er erinnerte an Bürgermeister Spechts "Vielleicht-Versprechen" bei der Kerwe-Eröffnung, das kurzzeitig zuviel gewesenen "r" im Hinweisschild an der B 38 nach Freudenheim (ohne Etablissement und ohne leichte Mädchen), den Steubenjubiläums-Umzug sowie die Feudenheimer Vorortkerwe als größtes Stadtteilfest Mannheims. Doch auch das brandheiße Thema zur Schließung der Post durfte an einem solchen Abend nicht fehlen "...und reagieren sollten auch Sie : "die Post zu schließen wagen die, -die nach noch mehr Rendite schielen, und dass dies geht nicht so ganz im Stillen, sollten wir alle nächste Woche unterschreiben gehen". Viel Beifall gab es nicht nur an dieser Stelle zu den "Anmerkungen" des Lallehaag Protokollers. Mit den Aktiven des Vereins könnten die Feudenheimer Fasnachter ohne weiteres eine große Prunksitzung bestreiten. So dürfen bei der Kampagne-Eröffnung auf keinen Fall die "Suleiman" fehlen. Mit ihrer "Erweckung des Pharaos" laufen die Herren wieder zu tänzerischer Höchstform auf. Siebeneinhalb Minuten dauert ihr Tanz und sie geben alles. Da stimmt jeder Hüftschwung, die Kostüme und das Make up, einfach sehenswert. Über das "Showteam" der KG Lallehaag müsste man eigentlich nichts mehr sagen. Wenn der "Showteam-Jingle" gespielt wird und Heiner Ehhalt auf die Bühne kommt, dann gibt es in den nächsten 20 Minuten gute Laune pur. Da wird getanzt und gesungen was das Zeug hält, man übertreibt hemmungslos, ob nun bei Dieter Thomas Kuhns "Über den Wolken" oder dem Staubwedeltanz bei "Er gehört zu mir". Kultstatus aber könnte in dieser Kampagne "Stefan Raab, Spucky, Kork und Schrotti" erlangen. Hier zeigen sich Tanja Pauli, Tanja Jöhl, Norbert Pauli und Helga Pauli von ihrer "Süßesten" Seite. Verraten wollen wir aber nicht mehr, das muss man live erleben. Begonnen hatte der Abend mit dem großen Einmarsch von Garde und Elferrat, musikalisch unterstützt vom Ersten Feudenheimer Spielmannszug unter der bewährten Leitung von Marc Bassauer. Vor dem großen Finale mit dem Showteam konnte man den Spielmannszug noch einmal hören, mit seinem aktuellen musikalischen Repertoire. In den Pausen spielte nicht nur wie gewohnt Walter Selwitschka zum Tanze auf, im Foyer gab es Orden. Ausgezeichnet wurden Senatoren, Hungerleiderordensträger, Vereinsvorstände und befreundete Fasnachtsvereine. Karten für die Prunksitzung am 3. Februar 2007 sollten Sie sich frühzeitig sichern..
Obi