Landtagswahl 2006:
So wählten Feudenheim und Wallstadt
 
   
Wahl im Epiphaniasgemeindehaus: Dr.Gisela Krolage-Lung, BBR Josef Krolage (Grüne) und die Wahlhelfer Gerhard Schollmeier und Tim Blumenroeder (v.li)  
       Foto Grabenkamp  
 
(gra) Die Landtagswahl 2006 ist gelaufen, allerdings mit enttäuschend niedriger Wahlbeteiligung von 44,7 Prozent (53 Prozent in 2001) in Gesamt-Mannheim. Noch nicht einmal die Hälfte der Wahlberechtigten machte in der Quadratestadt von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Dagegen in Feudenheim (Wahlkreis 36) wählten 55.9 Prozent von 11.260 Wahlberechtigten und in Wallstadt (Wahlkreis 35) wählten 55.8 Prozent von 5.695 Wahlberechtigten. Mannheim schickt nun drei Landtagsabgeordnete nach Stuttgart. Klaus-Dieter Reichardt (CDU) wurde im Wahlkreis 36 MA Süd direkt gewählt mit 38.6 Prozent der Stimmen. Dr. Frank Mentrup (SPD) wurde im Wahlkreis 35 Nord direkt gewählt mit 40,0 Prozent der Stimmen. Helen Heberer (SPD), die im Wahlkreis 36 antrat, kommt mit 29.4 Prozent der Stimmen über die Zweitauszählung in den Landtag. So wählte Feudenheim: Reichardt (CDU): 2472 Stimmen; Heberer (SPD): 1.821; Kauer (FDP): 484; Raufelder (Grüne): 967; Marling (WASG): 246; Sebastiany (REP): 99 Stimmen. So wählte Wallstadt: Feike (CDU): 1186 Stimmen; Mentrup (SPD): 1.222; Unger (FDP): 231; Fontagnier (Grüne): 241; Kuch (WASG): 111; Halbroth (REP): 63 Stimmen.

Lydia Grabenkamp