Fünf Feudenheimer im CDU-Kreisvorstand
 
Mit Sven Steincamp, Dr. Achim Ding und Bernd Kupfer wurden drei Mitglieder des CDU Ortsverbandes Feudenheim beim CDU-Kreispartei am 28. April 2006 im Kulturhaus Käfertal in den neuen Kreisvorstand der CDU gewählt. Sven Steincamp wird als Internetbeauftragter die Homepage der CDU Mannheim künftig immer auf den aktuellsten Stand bringen. Der MIT-Vorsitzende Bernd Kupfer und der Feudenheimer Bezirksbeiratssprecher Dr. Achim Ding wollen als Beisitzer ihre Ideen in die Arbeit der Mannheimer CDU einfließen lassen. Mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Bürgermeister Christian Specht, der ebenso wie der als Beisitzer gewählte Altstadtrat Christos Lemonidis in Feudenheim wohnt, sind zwei weitere Feudenheimer Mitglied des Gremiums. "Mit dem Ergebnis können wir wirklich sehr zufrieden sein" stellte die CDU-Ortsvorsitzende Marianne Rohde fest. Schließlich sei kein Ortsverband mit mehr Vorstandsmitgliedern im Kreisvorstand vertreten als die CDU Feudenheim. Sie zeigte sich darüber hinaus optimistisch, dass nach den Erschütterungen der letzten zwei Jahre nun wieder Ruhe in die Partei einkehre.
 
PC-Schulungen beim Stadtjugendring
 
Kostenlos, aber nicht umsonst:
Dass kostenlose Software sogar besser sein kann als die kommerziellen Varianten zeigt der Stadtjugendring Mannheim in 2 Workshops. Am 13.Mai findet eine Einführung in das Betriebssystem "Linux" statt, wobei der eigene PC auch mitgebracht werden kann. So kann man am Ende einen lauffähigen Computer mit nach Hause nehmen und sofort loslegen. Am 17.Juni geht es dann um den leichten Umstieg von Microsoft Office auf das kostenlose Programm "Open Office". Damit lassen sich einige Hundert Euros sparen und zusätzlich noch Funktionen nutzen, die das Microsoft-Paket nicht bietet. Eine CD-ROM mit der Software wird natürlich mitgeliefert. Die Kurse werden in Kooperation mit der Firma OpSo-IT durchgeführt und finden jeweils von 10 - 17 Uhr im Jugendkulturzentrum FORUM statt, die Gebühr beträgt 25 Euro(ermäßigt 15 Euro). Weitere Infos unter www.sjr-mannheim.de, per Mail (sjr-mannheim@t-online.de) oder telefonisch (33856-12). Anmeldeschluss für Linux (10.Mai).
 
Hockey-Regionalliga: MHC-Herren siegen deutlich
5:0 (2:0) Sieg gegen Schott Mainz
 
Mit einem souveränen 5:0 (2:0) landeten die Herren des Mannheimer HC den erwarteten Heimsieg gegen den TSV Schott Mainz und stehen weiterhin verlustpunktfrei auf Platz Eins in der Regionalliga Süd. Die Zuschauer am Neckarplatt sahen eine schwache erste Hälfte, in der zunächst ein 7 Meter vergeben wurde, ehe Neuzugang Tomas Prochazka zwei Strafecken zur 2:0 Pausenführung verwandeln konnte. In Halbzeit Zwei zeigten die Mannheimer dann, dass sie zurecht die Führung in der Liga inne haben. U21-Nationalspieler Hafifihafiz Hanafi, der Neuzugang aus Malaysia, sorgte mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Alexander von Scheven und Falk Tischer stellten den 5:0 Endstand her. Trainer Peter Lemmen sah "einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Alle drei Neuzugänge hatten einen guten Einstand. Wichtig war, dass die Mannschaft die Defizite aus Halbzeit Eins im Spielaufbau und Torabschluss verbesserte und so den Druck erhöhen konnte". Am kommenden Samstag um 18 Uhr steht das Lokalderby gegen den TSV Mannheim auf deren Platzanlage am Fernmeldeturm an.
 
Fußball-Kreisliga:
FV 03 Ladenburg - ASV 2:1 - Lunte selbst gelöscht
 
Der Stolperstein Ladenburg machte seinem Namen wieder einmal alle Ehre und besiegte den nachlassenden ASV mit einer einzigen Torchance mit 2:1. Alle waren noch nicht richtig auf dem Platz angekommen, da führte Ladenburg schon mit 1:0. Durch einen unberechtigen, aber auch haltbaren Freistoß erzielte der FV 03 den Treffer nach acht Minuten. Wenig später landete eine Feudenheimer Flanke am Gebälk, doch für den Abpraller fühlte sich niemand zuständig. Der ASV kam nun etwas besser ins Spiel und regelmäßig zu Chancen, wohingegen Ladenburg immer vor dem Strafraum abgefangen wurde. Folgerichtig gelang Feudenheim noch vor dem Pausenpfiff der Ausgleich (34.). Glück für Ladenburg, denn ein 03er Abwehrspieler hätte nach einem klaren Umtreten eines Feudenheimers im Strafraum eigentlich die rote Karte sehen müssen, als der Ball bei einem Eckball noch nicht wieder im Spiel war, doch das äußerst schwache Schiedsrichtergespann drückt alle sechs Augen zu. Wer nun dachte, der ASV legt im zweiten Durchgang erst richtig los, wurde enttäuscht. Zu umständlich und behäbig agierte Feudenheim und lief sich in der dicht gestaffelten Ladenburger ein ums andere Mal fest. Der FV 03 verlegte sich aufs Kontern und nach einer leicht vergebenen Großchance des ASV-Angriffs erzielte Ladenburg quasi im Gegenzug die Entscheidung zum 2:1 und bestrafte die einzige Unachtsamkeit der jungen Feudenheimer Hintermannschaft eiskalt. Alle weiteren Bemühungen der ASV-Truppe blieben erfolglos, scheinbar reichten Kraft und Konzentration nicht für 90 Minuten. Angesichts der Tatsache, dass im ganzen Spiel nur zwei Bälle auf das ASV-Gehäuse kamen, ein glücklicher Sieg für Ladenburg. Vom ASV-Team, das nach dem Erfolg am Mittwoch nochmal Lunte auf einen vorderen Platz zu riechen glaubte, muss man allerdings auch eine bessere und engagierter Leistung verlangen, wenn wirklich ein Sieg herausspringen soll.