"Gutes erhalten - Neues gestalten"
450 Jahre Reformation in der Kurpfalz - 450 Jahre Petrus-Gemeinde in Wallstadt
 
   
                 Pfarrer Peter Geißert und Landesbischof Dr. Ulrich Fischer  
 
450 Jahre vergingen seit der Reformation. So ist 2006 ein besonderes Jahr für die evangelische Landeskirche, für die Kirche in der Kurpfalz und ganz besonders für die evangelische Petrusgemeinde in Wallstadt. Zum Festgottesdienst anlässlich des 450. Geburtstages der Petrus-Gemeinde hatte man geladen und freute sich ganz besonders, dass Landesbischof Dr. Ulrich Fischer gemeinsam mit Pfarrer Peter Geißert den Gottesdienst hielt. Landesbischof Fischer sah in seiner Festansprache die Gemeinden sinnbildlich als Schiffe auf hoher See, die in christlicher Lehre den Kompass finden. So möge auch die Wallstadter Petrusgemeinde im Vertrauen auf Gott in eine sichere Zukunft steuern. Im Rückblick auf das 450jährige Bestehen seiner Gemeinde dankte Pfarrer Geißert Gott, der so viele Generationen von Gläubigen in die Petrusgemeinde geführt habe. "Gutes erhalten - Neues gestalten", dieses Motto der Petrusgemeinde im Jubiläumsjahr sei beherzigenswert; ein Motto, das auch dem Landesbischof besonders gut gefallen hat. Er lobte die gute Planung und die sinnvollen Veranstaltungen, zu denen im Jubiläumsjahr geladen wird. Besonders unterstrich er aber auch das Engagement der Gemeinde in Wallstadt und in der Stadt Mannheim, denn auch bei der Vesperkirche in Konkordien sind die "Petrus-Bäcker" mit dabei. Im Wallstadter Backhaus werden die berühmt guten Brote für diese besondere Veranstaltung von den Wallstadter Gemeindemitgliedern gebacken. Sie helfen damit, Bedürftigen in dieser Winterzeit eine warme Mahlzeit täglich in der Konkordienkirche zu reichen. Im Anschluss an den Gottesdienst bestand die vielfachgenutzte Möglichkeit, eine Unterschriftenaktion gegen einen zweiten verkaufsoffenen Sonntag in Mannheim zu unterstützen. Diese Aktion wurde besonders begrüßt von Pfarrer Geißert und von Dekan Eitenmüller unter den Gedanken: "Wir sind mehr als Arbeitsleistung, Konsum und Kommerz". Bei der Gestaltung des Fest- und Jubiläumsgottesdienstes wirkten der Posaunenchor unter Leitung von Rainer Steckel, der Kirchenchor und "Flavour", die Band der Petrusgemeinde, mit. Unter den Gästen des Gottesdienstes und des anschließenden Empfangs waren Dekan Günter Eitenmüller, Dr. Michael Wegner, Vorsitzender der Stadtsynode, die Stadträte Dr. Frank Mentrup, Ralf Eisenhauer und Peter Pfanz-Sponagel, sowie die IWV-Vorsitzende Ingrid Renner als Vertreterin aller Wallstadter Vereine und Bezirksbürgerdienstleiterin Patricia Munterde, Sonja Leyghdt, Vorsitzende der Wallstadter Landfrauen, SPD-Sprecherin Dr. Claudia Schöning-Kalender und CDU-Sprecher Heinz Welk. Für Bernhard Kohl, Diakon der katholischen Christ-König-Gemeinde, sind die gemeinsamen Veranstaltungen im Miteinander der katholischen und der evangelischen Kirchen ein gutes Zeichen einer funktionierten Gemeindearbeit im Zeichen der Ökumene. So brachte der Diakon nicht nur die Grüße von Pfarrer Winter und des katholischen Pfarrgemeinderats, "Wir würden Euch gerne die Osterkerze schenken" , ein schönes Sinnbild, das die Verbundenheit beider Gemeinden zeigt.

Obi