Rückblick auf großes musikalisches Engagement
Jahreshauptversammlung des MGV Teutonia
 
   
 
    Der erste Vorsitzende Wilhelm Heckmann berichtet  
 
Am 23.März 2006 fand in der Kulturhalle in Mannheim-Feudenheim die Jahreshauptversammlung des GV Teutonia 1862 e.V. statt. Die Versammlung stand ganz im Zeichen von angekündigten Nachwahlen. Diese wurden notwendig, da der langjährige 1.Kassier, Wolfgang Kern, im Dezember 2005 verstarb. „Dies war ein herber Schlag für uns alle“ berichtete der 1.Vorsitzende Wilhelm Heckmann. Mit Wolfgang Kern haben die Sänger nicht nur einen lieben Sängerkameraden, sondern auch ein engagiertes Vorstandsmitglied verloren, der noch bis wenige Tage vor seinem Tode eine professionell und aufs genaueste geordnete Vereinsverwaltung führte. Ihm oblagen nicht nur die finanziellen Vereinsangelegenheiten nebst allen buchhalterischen Arbeiten. Er gestaltete auch viele Jahre die Vereinszeitschrift „Klingendes Jahr“, die zu jedem Jahresende den Mitgliedern und Freunden des Vereins zugeleitet wird. Für diese wichtigen Ressorts musste schnell Ersatz gefunden werden. Hier traten zwei Sänger, Dieter Martin und Wolfgang Spieler in die Verantwortung, die sich, unterstützt von Waltraud Kern, Hans Ohlsen und Wilhelm Heckmann, an die Arbeit machten und sich schnell in die Materie einarbeiteten. Die Mitglieder wählten sodann den bisherigen 2.Kassier, Hans Ohlsen, zum künftigen 1.Kassier. Zum zweiten Kassier wurde Dieter Martin gewählt, während Wolfgang Spieler wegen beruflichen Dingen nicht für ein Amt kandidierte, bei Bedarf jedoch jederzeit die Sängerkollegen unterstützen wird. Die nächste Nachwahl beschäftigte sich mit dem Posten des 1.Veranstaltungsleiters. Peter Hofmann, der dieses Amt 16 Jahre inne hatte, trat im zurückliegenden Oktober zurück. Seither übernahm Reiner Bauer, bisher 2.Veranstaltungsleiter, kommissarisch dessen Aufgaben. Ihn wählten die Mitglieder auch zum 1.Veranstaltungsleiter. Den bisherigen Beisitzer, Robert Lotz, bestimmten die Anwesenden zu Ihrem 2.Veranstaltungsleiter. Den dadurch freiwerdenden Beisitzerposten besetzten die Teutonen mit Werner van Rickeln, der schon früher lange Jahre dem Vorstand beigehörte. In Anbetracht dessen, dass auf die neu besetzte Vorstandschaft im bevorstehenden Jubiläumsjahr viel Arbeit wartet, wurden mit Günther Kern und Horst Michel zusätzlich zwei weitere Beisitzer in den Vorstand berufen. Frank Berthold ernannten die Mitglieder zum Fahnenträger, der diese Aufgabe für Friedrich Künzler übernimmt, der aus gesundheitlichen Gründen seine Position abgab.

Es ist heute nicht mehr selbstverständlich, dass wichtige verantwortliche und vor allem ehrenamtliche Positionen in Vereinen so schnell nachbesetzt werden können. Dies beweist eine intakte Infrastruktur und einen hohen Grad an kameradschaftlicher Gemeinschaft. Dass die Teutonen viel gemeinsam unternehmen, zeigte der von Schriftführer Dieter Kern vorgetragene Geschäftsbericht, der mit umfangreichem Bildmaterial präsentiert wurde. Insgesamt 17 Chorauftritte im Jahr 2005 zeugen vom großen musikalischen Engagement, wobei ein Highlight des zurückliegenden Jahres eine ursprünglich als Open Air-Konzert geplante und dann kurzfristig in die Kulturhalle verlegte Veranstaltung war. Mit Stolz können die Teutonen auch zurückblicken, dass sie auserwählt wurden, um bei der Verabschiedung des 1.Bürgermeisters Dr. Norbert Egger im Stadthaus das musikalische Rahmenprogramm mitzugestalten. Solche Dinge bestätigen, dass der heute mit 72 Sängern besetzte Chor auf dem richtigen Weg ist. Schließlich kann man entgegen dem sonstigen Trend einen stetigen Zulauf an Sängern verkünden. Selbst junge Sänger im Alter von 18 und 20 Jahren fühlen sich im modern aufgestellten Chor wohl. Im abschließenden Veranstaltungsbericht blickte Reiner Bauer nicht nur auf den bevorstehenden Besuch des US-amerikanischen Chors Teutonia Pittsburgh hier in Feudenheim und auf die diesjährige Sängereise nach Brüssel, sondern auch auf die alljährlich in Feudenheim stattfindenden Veranstaltungen wie das Teutonia-Scheunenfest und das Bürgerfest und die Kerwe, bei denen sich die Teutonia beteiligen wird.

Dieter Kern
Schriftführer