Jahreshauptversammlung der Bürgergemeinschaft:
Karlheinz Steiner 10 Jahre ehrenamtlicher Vorsitzender
 
   
Karlheinz Steiner, Gisela Maier, Rainer Bauer, (h.v.li.) Alexandra Schmitt, Erika Marpe (v.v.li.)  
 
Foto Grabenkamp
 
(gra) Seit zehn Jahren dient Karlheinz Steiner ehrenamtlich der Feudenheimer Bürgergemeinschaft als 1. Vorsitzender. "Ich habe diese Arbeit sehr gern gemacht und werde auch weiterhin zur Verfügung stehen, sofern es meine Gesundheit erlaubt" versicherte er, als Kassenprüfer Thomas Frank und Klaus Haring ihm bei der Jahreshauptversammlung unter Beifall zahlreicher Mitglieder herzlich dankten und Entlastung des Vorstandes einstimmig herbeiführten. Bei der anstehenden Neuwahl des Vorstandes wurden einstimmig gewählt: 1. Vorsitzender Karlheinz Steiner, 2. Vors. Dr. Achim Ding,, Schriftführerin Gisela Maier, Kassier Alexandra Schmitt, Kassenprüfer Thomas Frank und Barbara Weber, Beisitzer: Erika Marpe, Rainer Bauer, Klaus-Peter Becker und Matthias Heiden. Steiner und sein Team schultern jahraus jahrein sehr attraktive Veranstaltungen, die das örtliche Leben Feudenheims auch im Jahre 2006 bereicherten: Neujahrsempfang, Fasnachtszug mit 20.000 Besuchern, Kerwe als Anziehungspunkt für ganz Mannheim, Gedenkfeier zum Volkstrauertag, stimmungsvoller Weihnachtsmarkt am alten Rathaus und Weihnachts-Gedenkstunde auf dem Friedhof. Allerdings schlug das Bürgerfest 2006 mit 10.000 minus zu Buche, weswegen im Jahr 2007 auf dieses Fest verzichtet wird. Beisitzerin Erika Marpe erläuterte den Terminkalender des kommenden Jahres, das zahlreiche Veranstaltungen bringt, davon die Jubiläen "125 Jahre GV Frohsinn" und "75 Jahre Harmonikaclub". Marpe rät Interessenten, sich ab sofort für den Weihnachtsmarkt 2007 anzumelden. Die Bürgergemeinschaft erwägt nach Vorschlag von Wilhelm Heckmann, mit eigenen Vereinen den Rathausplatz bei der diesjährigen Kerwe zu belegen. Der Bericht des Kassiers Matthias Heiden wurde verlesen und von Prüfer Thomas Frank gebilligt. An Heidens Stelle tritt jetzt Alexandra Schmitt (Ltg. Voba Feudenheim). Der Bericht des Vorsitzenden des Verwaltungsrates, Wilhelm Heckmann, über die finanzielle Lage der Kulturhalle legte Zeugnis von sorgsamem Wirtschaften ab, verhehlte allerdings auch nicht einen Investitionsstau. Geschäftsführerin Toni Weinlein übt seit vielen Jahren ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus - ein großes Plus für die Finanzen - ebenso ihr geschicktes Werben um Mieter der Halle. Dennoch - so Heckmann - ist diese leider nur zu 30% belegt. So können die Kosten der Halle nicht durch Vermietungen gedeckt werden. - Vorsitzender Steiner dankte Heckmann und Weinlein für ihre hervorragende Arbeit und schloss in diesen Dank alle ein, die der Bürgergemeinschaft hilfreich zur Seite standen. Mit einer Schweigeminute gedachten die Versammelten der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder Günther Banze (Schachclub) und Kurt Thoma, denen ein ehrendes Gedenken gewiss ist.
Lydia Grabenkamp