100 Jahre 'Kurpfälzer Sängerkreis'
Chorfestival in der Feudenheimer Kulturhalle
 
(Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken)
 
'Chorwerkstatt' und 'Jugendchor', Ltg. Monika Baumann Der GV Teutonia Feudenheim (vorne v.li. Tobias Jost, Thomas Wind) Der GV 'Deutsche Einheit' Feudenheim mit Roland Harbich
     Fotos Grabenkamp                   
 
(gra) Hunderte von Sängerinnen und Sängern strömten am 22. April 2007 in die Feudenheimer Kulturhalle, um das hundertjährige Bestehen des "Kurpfälzer Sängerkreises" zu feiern. Nachdem morgens schon in einer Matinee die offiziellen Glückwünsche ausgetauscht wurden, traten zur Gratulation am Nachmittag mehr als ein Dutzend Chöre aus dem Mannheimer Raum nacheinander auf die Bühne der Kulturhalle, sangen vor einem sachverständigen Publikum und ernteten großen Beifall. Den Auftakt machte der GV "Teutonia" Feudenheim, geleitet von Thomas Wind, am Flügel Tobias Jost. Die Teutonen waren fast vollzählig erschienen und stimmten die Zuhörer wunderbar ein mit der positiven Versicherung: "Und immer, immer wieder geht die Sonne auf", wonach noch weitere der schönsten Kompositionen von Udo Jürgens folgten. Nach dem schwungvollen "When the Saints go marchin' in" machten die Teutonen Platz für die Chorgemeinschaft Peter Imhof (MGV Liedertafel Seckenheim - ESPE Seckenheim - GV Aurelia Ilvesheim - GV Flora Käfertal). Danach hatten die Kinder ihren großen Auftritt: Der GV Frohsinn Feudenheim entsandte die Zwerge der Chorwerkstatt und den Swing-Chor "Good News, dazu traten der Jugendchor und die Happy Singers des GV Aurelia Ilvesheim auf. Geleitet von Monika Baumann hörte man die Kinder mit dem ambitiös vorgetragenen "Seeschlangensong", der "Klaviermaus" und anderen hübschen, der Kindermentalität entsprechenden Liedern. Besonderer Gag dabei "Der kleine grüne Kaktus", den Rolf Walter vom Frohsinn mit launigem Vers im Original vorstellte. Herzlicher Beifall belohnte die kleinen und großen Sänger ebenso wie die darauf folgenden Darbietungen des Polizeichors Mannheim (Ltg. Vera Brehm) , der Sängerinnen und Sänger der Aurelia Sandhofen, der SGV Freundschaft Käfertal, der Da Capo Musikgemeinschaft und der in großer Zahl auftretenden Fleischerchöre Mannheim. Dann war es Zeit für den GV "Deutsche Einheit", Feudenheim, mit Gemischtem Chor und Vokalensemble seine große Musikalität zu zeigen. Die Damen und Herren machen schon eine gute Figur in ihrem hübschen einheitlichen Festgewand und präsentierten sich ebenso ansprechend mit ihrem Gesang, von Roland Harbich geleitet. Man hörte "American Folksongs", "Monday, Monday" und "Down Town". Herzlicher Beifall belohnte die Feudenheimer Sängerinnen und Sänger. Nach ihnen zeigten ihr gesangliches Können noch die Aurelia Sandhofen, der GV Frohsinn Pfingstberg. Die Kinderchöre des Sängerbundes Seckenheim und GV Flora Neckarstadt sangen "Isch bin aen eschder Mannemer" zur Freude des Publikums, und der GV Liederkranz Friedrichsfeld beschloss seinen schönen Vortrag mit dem "Irischen Segen". Der Erste Kreisvorsitzende des Kurpfälzer Sängerkreises, Jürgen Zink, dankte den mitwirkenden Gesangvereinen mit einer Gedenkmedaille für ihr lebendiges und besonders attraktives Mitwirken an diesem Chorfestival. Ehrenkreisvorsitzender Gerhard Kah beleuchtete in seiner morgendlichen Festrede die trotz schwerer Zeiten erfolgreiche Geschichte des zunächst "Mannheimer Sängerkreis" genannten, 1907 gegründeten Zusammenschlusses von 22 Gesangvereinen, der eng mit der Entwicklung und der Geschichte der Stadt Mannheim und der hier lebenden Menschen verflochten sei. Zur Zeit gehören dem Kurpfälzer Sängerkreis 56 Vereine mit 80 Chören, 2400 aktiven Sängerinnen und Sängern und 6.500 fördernden Mitgliedern an. "Sie spielen eine wichtige Rolle in der Musikstadt Mannheim im Jahr des 400jährigen Jubiläums, im musikalischen Leben und auch bei der gesellschaftlichen Integration" betonte in seiner Festansprache Bürgermeister Dr. Peter Kurz. - Die Bewirtung der überaus zahlreichen Gäste des Chorfestivals übernahmen im Foyer der Kulturhalle Mitglieder der Feudenheimer Gesangvereine.
Lydia Grabenkamp