Benefizlauf der DJK:
Laufen für den guten Zweck
 
(Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken)
 
                  DJK-Benifizlauf im Regen ...      ... für "Freezone" und "SOS-Kinderdorf"
 
     Fotos: Dominique Dräxler
 
(dom) Um 16 Uhr fiel der Startschuss, und über hundert Läufer machten sich nacheinander fit für ihre "gute Runde". Die Leichtathletik-Abteilung der DJK unter Leitung von Christoph Diehl veranstaltete am 23.06.2007 im Rahmen ihres 25 jährigen Bestehens einen Benefiz-Staffellauf. Der Erlös der Aktion soll zum einen dem Projekt "Freezone", das sich um Mannheims Straßenkinder bemüht, zum anderen dem "SOS-Kinderdorf" zugute kommen. Je einen Euro pro gelaufenem Kilometer stiftet die Leichtathletikabteilung der DJK aus ihrer Kasse. Weitere Sponsoren werden die Endsumme aufrunden, die dann den beiden Sozialeinrichtungen zugute kommt. Insgesamt erliefen die neun Teams, darunter auch von "St. Peter und Paul" die DJK-Ballspiel-Frauen und die DJK-Fußball-Jugend, 593 Kilometer. Das ergibt einen Betrag von 593 , hinzu kommen noch Spendengelder. Die jüngsten Läufer des Nachmittags waren Lukas Rösch (3) und Linus Dreher (4), die in Begleitung ihrer Eltern die 900 Meter Strecke schafften. Auch die älteste Teilnehmerin, Frau Inge Weissenberger (69), ließ es sich nicht nehmen und rannte für den guten Zweck. Sonderpreise, wie Becher, Anstecker und andere kleine Gaben gab es zu besonderen Zeitpunkten zu ergattern. Der Regen und das schlechte Wetter konnten der Veranstaltung keinen Strich durch die Rechnung machen. "Schön ist es, dass man so viele unterschiedliche Menschen kennen lernt", sagte Jagoda Sawiak, die für das Team "Triathlon" startete, "jeder darf mitmachen, das ist sehr cool, vor allem, weil es für einen guten Zweck ist". Auch die Geistlichkeit war dabei, Pfarrer Winter, Priester der Seelsorgeeinheit Feudenheim-Ilvesheim-Wallstadt, lief für die Kinder in Not. Für Unterhaltung und Verpflegung war auch gesorgt. Eine Vielzahl von selbstgebackenen Kuchen stillte den Hunger der Besucher. Mit einem kleinen Unterhaltungsprogramm sorgte die Leichtathletikabteilung für gute Stimmung. Im eigens für dieses Event aufgestellten Festzelt erhielten kräftigen Applaus die DJK-Jazztanzgruppe, der Zauberer und Bauchredner Andreas Knecht, der Clown Mister Graham und der Sänger Gennaro Naro mit seinen italienischen Hits. Nach sechs Stunden, also um 22 Uhr, kamen die Läufer im Ziel an und konnten sich freuen, den Kindern in Mannheim und der Welt etwas Gutes getan zu haben. Die Fotos zeigen Impressionen des gelungenen Nachmittags.
Dominique Dräxler