Epiphaniasgemeinde lud zu wunderschönem Sommerfest
Viele Highlights unterhielten große und kleine Besucher
 
(Zum Vergrößern bitte Bilder anklicken)
 
                   Zum Glück kein Regen!
Dr. Astrid Haueisen, Leonore Gottschall und
Claudia John reichen Salate
 
     Fotos Grabenkamp
 
(gra) Walter Becker-Bender war darauf gefasst, dass nach dem mit kräftigem Regen dräuenden Samstag das Sommerfest der Epiphanias-Kirche buchstäblich ins Wasser fiele. Darum rüsteten der Vorsitzende des Ältestenkreises und sein Team für den traditionellen Gottesdienst auf dem Kirchplatz und auch in der Kirche. "Wir haben für gemütlichen Aufenthalt im Freien vorgesorgt" verrät er schmunzelnd und freut sich, dass nun doch so viele Menschen auf dem Kirchplatz bei angenehmen Temperaturen mit den vorbereiteten guten Speisen und Getränken versorgt werden können, nachdem sie den festlichen Gottesdienst in der Kirche besucht hatten. Prälatin Ruth Horstmann-Speer stellte ihre Predigt unter das Wort "In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen - 50 Jahre Epiphanias-Haus". Viel Gutes sei in diesem halben Jahrhundert von hier in die Gemeinde und auf ihre Menschen ausgestrahlt. Davon sangen auch die Kinder des Kindergartens, und nach den Liedern des GV "Deutsche Einheit"(Cumbaja; Herr der Welten; Singet dem Herrn) fand sich die Gemeinde mit dem Kindergarten und dem Sängerchor zusammen im Canon "Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobet der Herr". In froher Stimmung verteilten sich dann die zahlreichen Gäste im gesamten Bereich des EpiphaniasHauses, die Kinder tollten im Garten des Kindergartens, viele stöberten im Buchantiquariat, gewannen mit Glück bei der Blumentombola, kauften Dritte Welt Waren, trafen Freunde, tranken die berühmte Epiphaniasbowle, delektierten sich am Salatbüffet oder an Schnitzel, Buletten und Kartoffelsalat und genossen Kaffee und Kuchen, wozu Karlheinz Boxheimer Kaffehausmusik machte. Viele Besucher aus der Feudenheimer katholischen St. Peter-und-Paul-Gemeinde dokumentierten, wie hier der ökumenische Gedanke gelebt wird. Das Unterhaltungsprogamm des Nachmittags bot wahre Highlights! Die "Kleine Cantorey" , 20 Viernheimer Stimmvirtuosen unter Leitung von Martin Stein, lockten mit Ohrwürmern aus den Zwanzigern in die Kirche, wo auch die Kinder der Chorwerkstatt (Frohsinn) und die Epiphanias-Kinderchöre viel Beifall fanden, der auch dem Flötenensemble Feudenheim galt. Für viele Senioren war der Informationsstand des Theodor-Fliedner-Hauses Anziehungspunkt. Dessen Geschäftsführer Thomas Seifert stand zu umfassenden Auskünften bereit und lud zu einem Informationsabend am 4.Juli, 18 - 20 Uhr, in das Ev. Gemeindehaus der Petrusgemeinde, Königshofer Str. 17, Wallstadt, ein. Dort baut das Theodor-Fliedner-Haus für "Betreutes Wohnen" 25 seniorengerechte 1- und 2-Zimmerwohnungen. Die Epiphaniasgemeinde lädt ein zu einem großen Chor- und Orchesterkonzert am 15. Juli in der Kirche zum Abschied von Pfarrer Oestreicher. Hier wird Patricia Rojas-Schubert die Chöre der EpiphaniasKirche und Paul Gerhard-Gemeinde leiten. Man wird Tanja Trede (Viola), Angela La Rosee (Sopran) und Ursula Trede-Boettcher (Orgel) hören. Der Erlös des Sommerfestes wird ausschließlich für die sehr notwendige Renovierung des EpiphaniasHauses verwendet. Wie Walter Becker-Bender betont, will Epiphanias sich nach dem Zusammenschluss der Feudenheimer evangelischen Gemeinden mit dem schön renovierten EpiphaniasHaus als Ort für attraktive Veranstaltungen anbieten.
Lydia Grabenkamp