Albert Geier
Friehling in de Palz!
 
   
 
Foto Grabenkamp
 

Blumme!

Im Gaarde blihe Blumme,
Viel weiße, rode, geele,
Wann die als Frihjohrs kumme
Do sin se kaum zu zähle.

Die erschde sin die Gleckle,
Die schdehn noch als im Schnee,
Und doch schdeckt jedes Schdeckle
Sein Kopp glei in die Heeh.

Wann d'Märzveilche treiwe
Dann is e annre Zeit;
Wer dann dehääm kann bleiwe,
G'heert zu de b'sunnere Leit.

Uff Wisse un im Gaarde
G'fällt mir doch nur die ää;
Ich kann als kaum erwaarde
Bis ich se kumme seh.

Du määnsch vielleicht, vun alle
- Ich seh der's aa im Gsicht -
Dät mir am beschte gfalle
Sell bloo Vergissmeinnicht.

Nää, bleib mer mit der Bosse,
Do druff fall ich nit nei.
Ich waard uff Herbstzeitlose,
Denn dann gibt's neie Wei!



  Aus "Der lachende Pfälzer" von Elsbeth Janda
ISBN 3-7617-0357-0