Zuschauermagnet Kerwe Wallstadt
Im Herzen Wallstadts drei Tage lang gefeiert
 

Zum Bilderbogen

Der Fest-Bieranstich zur Wallstädter Kerwe mit (v.l.) Dr. Thomas Gutschlag, Otmar Lenhardt, Peter Pfanz-Sponagel, Evelyne Gottselig und Ingrid Renner
 
Alle Fotos Jakobi                  
 
Auftakt der Wallstadter Kerwe war bereits zum dritten Mal der Kerwe-Umzug. Gemeinsam mit den Kerweborscht war Kerwe-Bürgermeister Otmar Lenhardt von der Römerstraße in Richtung Herrmannstraße und Mosbacherstraße und dann zum Festzelt gezogen. Kräftig unterstützt wurde er dabei vom Arbeitskreis Heimatgeschichte und einer fahrenden Schmiede, dem BdS Wallstadt, der mit einem Minitraktor und einer "Dienstleistungsskulptur" ebenso wie der rollende Kleintierexpress der Wallstadter Kleintierzüchter mit dabei waren. Auch die Chorgemeinschaft MGV Germania und MGV Liederkranz, die F-Jugend der Sportvereinigung Wallstadt, der SPD Ortsverein und eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Wallstadt präsentierten sich. Musikalisch angeführt von der Brassband Wallstadt zog man mit Kerwekranz und Kerweschlumpel ins Festzelt. Schwungvoll begrüßte Otmar Lenhardt dort dann allerhand Prominenz, denn nicht nur die neugekürten "Wallstadter" Stadträte Evelyne Gottselig und Peter Pfanz-Sponagel waren unter den Gästen. Auch Stadträtin Dorothea Beetz, MdL Klaus Dieter Reichardt, Willi Menz, Polizeipräsident a.D., die Vertreter des Bezirksbeirats und der 19 IWV-Mitgliedsvereine, Pfarrer Peter Geißert, Manfred Spachmann vom Großmarkt Mannheim, Werner Eisen IG Käfertal und Gunter U. Heinrich, Bürgerverein Vogelstang, und viele mehr waren der Einladung gefolgt. Premiere feierten die beiden neuen Wallstadter Stadträte, denn beim Bieranstich mussten sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Und das gelang, man war sich schnell einig und ruckzuck hieß es "Ozapft is". Der Abend stand ganz im Zeichen der Suche nach dem neuen Karaoke Star. Vorjahressieger Rony Baer brachte auch bei der Kerwe 2007 mit seiner Version des Joe Cocker Hits "Unchain My Heart" das Publikum zum Toben. Proppenvoll war das Festzelt, und auch vor dem Zelt waren Tische und Bänke aufgestellt. Zufrieden zeigte sich IWV-Vorsitzende Ingrid Renner mit den Besucherzahlen, weniger gefallen hat ihr, dass sich die meisten Jugendlichen ihre Getränke von daheim mitbrachten und man dann die leeren Flaschen von IWV-Seite entsorgen musste. Gut angekommen war der sonntägliche Frühschoppen. Hier nutzte Stadträtin Evelyne Gottselig die Möglichkeit, mit den Vereinsvertretern ins Gespräch zu kommen. Und es gab auch noch eine besondere Ehrung, denn Sigrid Krämer wurde zur ersten "Kerwe-Maid" gekürt. Gute Stimmung dann auch am Sonntag-Abend, während traditionell dann am Montag beim "Wellfleisch-Essen" das Festzelt wieder brechend voll war. Ein positives Fazit konnten Ingrid Renner und Ihr Team aber auch bei der 24. Kerwe ziehen, denn mit den Besucherzahlen war man zufrieden und "friedlich war es auch", und so kann man sich getrost auf die 25. Kerwe im nächsten Jahr vorbereiten.
obi