Abschied von der Epiphanias-Gemeinde:
Viele gute Wünsche für Pfarrer Hans-Georg Oestreicher
 

     Zum Bilderbogen

Pfarrer Oestreicher, Frau Ilse, Sohn Johannes, Tochter Judith  
 
   
 
(gra) In gutem geschwisterlichen Miteinander mit allen Christen leitete Pfarrer Hans-Georg Oestreicher seit 199l die evangelische Feudenheimer Epiphanias-Gemeinde. Er trat zum 1. August 2007 in den Ruhestand. Ein Gottesdienst mit Abendmahl vereinte zahlreiche Weggefährten Oestreichers und Gemeindemitglieder zu gemeinsamer Andacht. Der Gottesdienst wurde musikalisch umrahmt vom GV "Teutonia" (Ltg. Hans Wendel), von Ursula Trede-Boettcher (Orgel), dem Posaunenchor (Ltg. Sebastian Osswald) und dem Kirchenchor (Dir. Patricia Rojas-Schubert). Dekan Werner Eitenmüller würdigte die Persönlichkeit des Seelsorgers, die auch während des nachfolgenden Empfangs im Epiphaniashaus vielfältig in freundschaftlicher Weise beleuchtet wurde. Pfarrer Matthias Schärr dankte seinem Amtsbruder für Verständnis und Offenheit und viele bewegende, gemeinsame Gottesdienste. Organistin Ursula Trede-Boettcher versicherte: "Die Kirchenmusik nimmt traurig Abschied von dem mit so großem Verständnis für Musik begabten Förderer so vieler musikalischer Ereignisse". So wünschte auch Patricia Rojas Schubert namens des Kirchenchors, dass Oestreicher weiterhin mit ihnen singen möge. Ein besonderer Akzent brüderlicher Freundschaft offenbarte sich in den von der Festversammlung beifällig aufgenommenen Grußworten des katholischen Pfarrers Wolfgang Winter: "Wir haben in Feudenheim seit 20 Jahren viele Gottesdienste gemeinsam gestaltet. So wird unser gutes geschwisterliches Miteinander weiter wachsen. Auch wenn das von mancher Stelle anders gesehen wird, lassen wir uns das nicht vermiesen". Im Namen des Ältestenkreises richtete Prof. Dr. Otto Becker herzliche Dankesworte an den scheidenden Pfarrer, und der Gesangverein "Frohsinn" unter Monika Baumann hatte auch weltliche Wünsche mit "When I'am sixty four". So hielt es auch die "Sängervereinigung", wobei deren Leiter Kurt Arras mit schöner Stimme das Solo sang. Auch der Harmonikaclub Feudenheim trat zum Ständchen an, während für den GV "Deutsche Einheit" Renate Selke gute Wünsche überbrachte. Die Verdienste Oestreichers würdigte ausführlich Walter Becker-Bender, Vorsitzender des Ältestenkreises und unermüdlicher Organisator der großen Feier. Er betonte: "In Ihren Predigten haben Sie immer die Gläubigen ermuntert, durch ein Leben in Eintracht die Botschaft Christi glaubwürdig zu machen. Wir danken auch Frau Ilse Oestreicher, die sich hier im Frauenkreis und im Kindergottesdienst einsetzte". Nachdem der Pfarrer noch zahlreichen Glückwünsche aus der Gemeinde erhalten hatte, bedankte er sich sehr herzlich und versicherte sichtlich gerührt, dass er es nie bereut habe, nach Feudenheim zu kommen. Sein neuer Wohnsitz sei nun nicht weit entfernt in Wallstadt, so dass er keinen weiten Weg habe, um hier wieder seine Freunde zu besuchen.
Lydia Grabenkamp