Sternsinger: Kinder sagen 'Ja' zur Schöpfung
50 Feudenheimer Sternsinger sammelten 13.000
 
   
                                        Die Dreikönigssinger beim Aussendungsgottesdienst  
                 Foto Diener  
 
(gra) "Wir sind mit unserem Stern als die Heiligen Drei Könige unterwegs" sangen stolz Feudenheimer Kinder. "Wir bringen Segen in jedes Haus, und wir sammeln Geld für die ganz armen Kinder in Afrika, Asien und Lateinamerika, damit sie etwas zu essen haben - und damit sie etwas lernen können". Die jungen Boten in den zumeist von ihren Müttern selbstgeschneiderten morgenländischen Gewändern gestalteten in Feudenheim und Wallstadt einen Gottesdienst mit und traten in Feudenheim beim Neujahrsempfang auf, begleitet von Stefanie Dunz, Roger Diener und Pfarrer Winter. Für ihre schöne Aufgabe wurden sie vorbereitetet in zwei Proben von BBR Elisabeth Weiss, Anita Botsch, Stefanie Dunz und Roger Diener. 22 Gruppen mit 17 erwachsenen Begleitern besuchten in Feudenheim an neun Tagen um den Jahreswechsel jeweils 20 bis 30 Familien, die sich für diesen Besuch angemeldet hatten. Dort sangen sie ihr Lied, dessen Jahresmotto ist "Kinder sagen Ja zur Schöpfung" und brachten das Segenszeichen "C+M+B" (Christos Mansionem Benedicat") an den Haustüren an. Bei der Vorbereitung auf ihre Wanderschaft wurden die Kinder und Jugendlichen auch über die Not in der 3. und 4. Welt unterrichtet und wussten, wie wichtig die von ihnen gesammelten Spenden für arme Kinder sein werden. So konnten sie bis zum 07.01.07 insgesamt 13.000 vorweisen. Alle Spenden des Dreikönigssingens aus dem Bundesgebiet - allein 2006 waren es aus ganz Mannheim 115.000 - werden vom katholischen Kindermissionswerk in Aachen für Projekte wie Wasserversorgung, Ernährung, Katastrophenhilfe und Bildungshilfe verwendet.
Lydia Grabenkamp