Deutscher Meistertitel für Taekwon-Do Club Wallstadt
Nino Camilleri holt Meistertitel nach Wallstadt
 
   
Gold und Silber holten Nino Camilleri und Alexandros Chamouzakos bei den Deutschen Meisterschaften in Viernheim nach Wallstadt  
 
Foto Jakobi
 
Die diesjährige Deutsche Kickbox Meisterschaft wurde vom hessischen Kampfsportverband ausgerichtet und fand in Viernheim statt. So hatten die Wallstadter erstmals den Vorteil eines kurzen Anfahrtsweges. Die Teilnehmer kamen aus den unterschiedlichsten Kampfstilen wie Taekwon-Do, Karate, Kung Fu und weiteren Kampfstilen. Wegen der großen Teilnehmerzahl wurde die Meisterschaft über zwei Tage angesetzt. Erstaunlich auch bei den diesjährigen Meisterschaften das große Interesse der weiblichen Kampfsportler. Vom Wallstadter SKTC hatten sich vornehmlich Jugendliche bei der BW-Meisterschaft qualifiziert. Da jedes Bundesland nur vier Kämpfer pro Gewichtsklasse melden darf, qualifizieren sich die jeweils vier Erstplatzierten der Baden-Württembergischen Meisterschaft. Bei Wallstadts Erwachsenen konnten sich Susanne Köhl und Martin Müller nicht durchsetzen, wobei Martin Müller den Kampf um den Einzug ins Viertelfinale beim Punktestand von 14 : 15 nur knapp verfehlte. Nachdem auch Florian Frank scheiterte, erreichte Dustin Bösche nach einem harten Endkampf Silber. Bei den Jugendlichen erfolgt die Klasseneinteilung nach Größe. Die Wallstadter Alexandros Chamouzakos und Nino Camilleri starteten beide in der Klasse bis 165 cm. Nachdem Alex selbstbewusst startete und seinen ersten Kampf vorzeitig wegen technischer Überlegenheit gewann, blieb er auch gegen zwei weitere Gegner siegreich und qualifizierte sich für den Endkampf. Nino Camilleri, der als Sechsjähriger in Wallstadt mit dem Taekwon-Do Kampfsport anfing, hatte beim ersten Kampf gegen Gabriel Pempel Anlaufschwierigkeiten, da er auf einen gleichwertigen Fußkämpfer stieß. Er konnte erst zum Ende der ersten Runde einen Rückstand ausgleichen. Nino änderte seine Taktik, konterte die Fußangriffe mit Fauststößen und punktete sich zum Sieg. Camilleri, der den Berliner Sead Osmanovic ebenfalls sicher beherrschte, traf beim dritten Gegner auf den Hamburger A. Rube, der alle seine Gegner mit seinen blitzschnellen Angriffsattacken aus großer Distanz überraschte. Nino glänzte hier mit seiner Kampfroutine und ließ seinem Gegner ein ums andere Mal ins Leere laufen, jeweils begleitet mit präziser Kontertechnik. Spannender konnte der Finalkampf, zumindest aus Wallstadter Sicht, nicht sein, standen sich doch mit Alex und Nino zwei Club-Kamaraden gegenüber. Nach ausgeglichenem Endkampf erreichte Nino Gold, Alex trug die Silbermedaille nach Hause. Wer selbst Interesse am Taekwon-Do Sport hat, erfährt näheres unter Tel. 0621-739114.
obi