Lichterglänzender Feudenheimer Weihnachtsmarkt
Basteleien, Handwerkskunst und viele Leckereien lockten
 
Stimmungsvoll: Feudenheimer Posaunenchor
 
Fotos Grabenkamp
 
(Zum Rundgang über den Weihnachtsmarkt bitte Foto anklicken)
 

(gra) Wie von Zauberhand berührt verwandelte sich am Tag vor dem 1. Advent der Feudenheimer Marktplatz am alten Rathaus unter den Klängen des Feudenheimer Posaunenchors in eine lichterglänzende Budenstadt. Ein dickes Lob gebührt dafür der Bürgergemeinschaft, die wiederum zum fröhlichen Weihnachtsmarkt eingeladen hatte. 21 Aussteller, die meisten von ihnen alteingesessene Feudenheimer Vereine, hatten zugesagt. "Es sind noch ein paar mehr gekommen" versicherte Dr. Achim Ding, der gemeinsam mit Bezirksbürgerdienstleiterin Patricia Munterde den Startschuss zum Weihnachtsmarkt gab. Zunächst schien der November an seinem letzten Tag noch böses Wetter zu machen, doch schließlich klarte es auf, wobei sicherlich der Auftritt des BDS-Nikolaus mit half, und viele Gäste versammelten sich an den Glühweinständen und Bratwurstgrills. Sie genossen zudem variationsreiche andere Köstlichkeiten, vom Krustenbraten über Lachsbrötchen, Grillsteaks, Schmalzbrot und Erbsensuppe hin zu Torten und Kuchen, für jeden Leckerzahn das Richtige. So gestärkt bewunderten Scharen von Besuchern schöne Bastelarbeiten und erwarben hübsche kleine Geschenke für die Weihnachtszeit, qualitativ und geschmackvoll gearbeitet. Diese Attribute verdienten auch wiederum die Angebote im "Café" Kulturtreff, wo es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee gab und zum Anschauen und Kaufen: feine Papierarbeiten, handgetöpfertes Geschirr und einige so richtig schicke Handtäschchen, Schals, Stolen und "Klamotten" für die elegante Dame, womit sich auch Esther Franks beautycorner in Szene setzte. Hier sollen auch jene Feudenheimer Vereine erwähnt werden, die viele Stunden die Weihnachtsmarktbesucher bewirteten: GV. Deutsche Einheit, GV Frohsinn, Schützengesellschaft 1744, Jugendbund Steuben, Badenia, DJK, ASV, Freiwillige Feuerwehr, Kinderhort, Liebenzeller Freundeskreis, Evang. Kirchengemeinde, Th.-Fliednerhaus, die Verleger und Buchhändler Wellhöfer und Waldkirch/Linde, "Waldfee" Blumen, Juwelier Schütze, Filzarbeiten Stephie Selke/Sigrid Wolfram und Englert Seidenmalerei. Die Feudenheimer Bezirksbeirätin Elisabeth Weiss gewann auch in diesem Jahr wieder Feudenheimer dafür, ihre Krippen im ersten Stock des Rathauses aufzubauen. Sechs Krippen unterschiedlichster Art stimmten in dem von Elisabeth Weiss und ihren Angehörigen weihnachtlich geschmückten Treppenhaus wunderbar auf den Beginn des Advent ein. Judith Weiss scharte hier eine Gruppe von Kindern und Erwachsenen bei den Krippen um sich und las "Maria, Josef und das Kind", eine Weihnachtsgeschichte von Renate Schupp.
Lydia Grabenkamp