BDS Feudenheim – ein aktiver Posten im Feudenheimer Vereinsleben  
  Doris Kirsch als Vorsitzende der Selbständigen bestätigt  
 
 
 
  Die Stimmung ist klasse im neu gewählten BdS Vorstandsteam, vl. Frank Siegert, Doris Kirsch, Michael Meißner und Andreas Weber.

Bild: Jakobi
 
 
         
 
 
Nicht ohne einen gewissen Stolz konnte Doris Kirsch bei der Jahreshauptversammlung der Feudenheimer Selbständigen auf die vielen erfolgreichen Veranstaltungen zurückblicken.
Ob nun die „Vergissmeinnicht-Aktion“ oder die „Raus-Verkauf-Aktion“, die ohne große Vorbereitung „aus dem Stand“ so richtig einschlug. „Dieser Verkauf ist zweifelsohne noch ausbaufähig“ ist nicht nur für Doris Kirsch klar, da wird noch einiges an Ideen kommen. Der nächste Termin für dieses Jahr steht schon fest, es wird der 19. Juli sein.
Ein weiterer erfolgreicher Event war „Die lange Nacht der Kunst und Genüsse“. „Das war so ein Knaller, die Resonanz war groß“ das Geheimnis des Erfolgs war für Doris Kirsch zweifellos der ungezwungene Umgang mit der Kunst und die Möglichkeit diese hautnah zu erleben.
„Am 8. November werden wir gemeinsam mit Sandhofen, Seckenheim, Rheinau und Wallstadt zu einer weiteren „langen Nacht“ einladen“. Doris Kirsch berichtete weiter, dass man gemeinsam mit den teilnehmenden BdS Ortsvereinen Werbung und Plakatierung im ganzen Stadtgebiet geplant habe. „Wir wollen auf unsere Stadtteile aufmerksam machen“ und auch die Möglichkeit, einen Shuttle-Bus einzusetzen wird in den nächsten Wochen ein Gesprächsthema sein.
Erfolgreich war auch die Sternchenaktion an Weihnachten und die zum erstenmal veranstaltete Neujahrsgala. „Mit dieser Veranstaltung haben wir uns auf eine neue Schiene begeben“.
Doris Kirsch dankte hier ganz besonders Helmut Linde für die Idee und die Organisation, denn „alles war auf einem sehr hohem Niveau“. Klar das es auch für dieses Jahr schon den Termin für die 2. Neujahrsgala gibt, das wird der 28. Dezember sein.
Nicht so gut besucht sind dagegen die BdS-Stammtische, das sei ziemlich ärgerlich, besonders dann wenn man Referenten eingeladen habe die Geld kosten. Auch wenn die Stammtische nicht so der Renner waren, die Leistungsschau in der Feudenheimer Kulturhalle dagegen war ein Publikumsmagnet. Mit der 2. Dienstleistungsschau hatte man alle Erwartungen bei Besuchern und Ausstellern übertroffen. Zustimmung, Akzeptanz und die professionelle Organisation der Firma Leibensberger, das ganze Bühnenprogramm, die Stimmung zwischen den Ausstellern „Es war klasse“ brachte die BdS Vorsitzende alles auf einen Nenner. In zwei Jahren wird man sich wieder an, die dann dritte Leistungsschau wagen.
Nicht gezählt die vielen Veranstaltungen in und rund um Feudenheim, die Doris Kirsch alleine oder gemeinsam mit ihrem Vorstandsteam besuchte. Und so galt dann der Dank von Doris Kirsch auch allen Mitstreitern, ihrem Vorstandsteam, den Beisitzern und allen BdS Mitgliedern, die sich hier zum Wohle des Stadtteils engagieren.
Die geplante Satzungsänderung, Vorstand und Beisitzer sollen nur noch auf zwei Jahre gewählt werden, wurde einstimmig beschlossen. Ebenso ohne Probleme, die Entlastung von Kassier Frank Siegert, beantragt durch Kassenrevisorin Wanda Throm.
Und dann konnte man mit den Wahlen beginnen. Nicht mehr wählen lassen wollte sich Edeltraud Steinmann, für sie wurde Michael Meißner als Vize-Vorsitzender vorgeschlagen und gewählt. Bestätigt in ihren Ämtern wurden Doris Kirsch, 1. Vorsitzende, Frank Siegert Kassier und Andreas Weber Schriftführer.
Gemeinsam mit den acht gewählten Beisitzern wird man die neuen Aufgaben anpacken. „Dazu gehört auch das Zentrenkonzept Feudenheim“ Doris Kirsch und ihr Team gibt sich da kampflustig. Gespräch mit allen Verantwortlichen sollen geführt werden. Gemeinsam werde man mit dem Feudenheimer Bezirksbeirat ein Konzept ausarbeiten, denn jetzt seien hier alle gefragt „Wenn wir gar nichts machen wäre das der falsche Weg“. Erfolgreiche Veranstaltungen liegen hinter dem BdS Team und auch die künftigen Veranstaltungen und Projekte werden professionell durchgeführt werden, denn so Doris Kirsch „Wir mach das alles mit großen Ehrgeiz, wir wollen zeigen das man mit neuen Ideen und ehrenamtlichem Engagement hier in unserem Stadtteil viel erreichen kann“

obi