Chorwerkstatt-Kids gaben Benefiz für FREEZONE-Kids  
  Mehr als 500 Kinder in Mannheim leben hungrig auf der Straße  
 
 
 
  Benefiz für FREEZONE, die Mitwirkenden 
 
 
       Alle Fotos Grabenkamp  
 
 
 (gra) Großartiger Einsatz für eine gute Sache: Rosita Duch, Betreuerin des Frohsinn-Kinderchors "Chorwerkstatt", motivierte die Feudenheimer Vereine, ein Benefiz für die Mannheimer Straßenkinder zu veranstalten. Denn nicht nur in Kalkutta oder vielerorts in der Dritten Welt leben Kinder auf der Straße und hungern, sondern auch hier bei uns: Mehr als 500 Mannheimer Kinder und Jugendliche zwischen acht und 21 Jahren haben ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße, und auch arme Familien bitten um Hilfe, oftmals bei den FREEZONE-Streetworkern Andrea Schulz und Markus Unterländer. Vor zwei Jahren strich die Stadt das Budget von FREEZONE auf die Hälfte zusammen, wie die beiden engagierten Sozialarbeiter beim Benefiz berichteten. So fehlen ihnen jährlich 60.000 € bei steigenden Anforderungen. „Am dringendsten brauchen wir Lebensmittel“, sagt uns Schulz. „Ab Mitte des Monats haben die Leute nichts mehr zu essen. Armut breitet sich in Mannheim aus. Die Leute haben Hunger! Wir bitten um Spenden!“
Hier werden ungefähr 20 Feudenheimer Gruppen helfen. Unter dem Motto „Kids für Kids“ lud der GV „Frohsinn“-Feudenheim in die Kulturhalle zu einem Bunten FREEZONE-Benefiz-Nachmittag ein. Thomas Frank moderierte souverän für ein erfreutes Publikum die Aufführungen mit Gesang, Tanz und Akrobatik, vorgeführt von den Feudenheimer Vereinen Frohsinn, Lallehaag, DJB Steuben, DJK, Badenia und dem Zirkus Paletti. Ehrenvorsitzende Erika Marpe vom Frohsinn überreichte 1500 € als Spende ihrer Kollegen der Firma Reckitt Benckiser, deren Geschäftsleitung noch einmal die gleiche Summe drauflegte und außerdem für ein Jahr alle Reinigungsmittel für „FREEZONE“spendiert. BdS-Vorsitzende Doris Kirsch kündigte an, dass eine Tombola auf der Feudenheimer Leistungsschau am 12./13.4. zugunsten FREEZONE eine stattliche Summe bringen wird. Thomas Frank mahnte, dass man ohne Bezahlung in diesen Nachmittag hinein-, aber nicht wieder herauskomme. So war's, und in die Körbchen an den Ausgängen flatterten die Scheine nur so herein. Nach der Leistungsschau im April wird die gesamte Spendensumme an FREEZONE übergeben, und das www. feudenheim-net.de wird dann gerne über die endgültige Spendensumme berichten.

FREEZONE ist ein Projekt von drei freien Trägern: Diakonie, Caritas und AWO und hat seine Räume in U5,24.
Tel. 0621/ 1 22 20 93, Spendenkonto: Voba Rhein-Neckar, BLZ 670 90 000, Konto Nr. 600 954 00. Internet: www.freezone-mannheim.de
 Lydia Grabenkamp