Schlaghosen-Alarm in der Feudenheimer Kulturhalle  
  KG Lallehaag zog's in die 70er und 80 Jahre zurück  
 
 
 
  Auch die Jüngsten des Feudenheimer Spielmannszuges waren im 70er Jahre - Outfit angetreten
 
 
    Alle Fotos Jakobi    
 
 
 Erinnern Sie sich noch an 70er und 80er Jahre, als Schlapphut und Schlaghosen modern waren, als John Travolta im "Saturday Night Fever“ tanzte? Oder als das Playmobil Kinder begeisterte, Michael Holm, Jürgen Marcus und Chris Roberts die Hitparaden stürmten? Oder an die Zeit, als Modern Talking, ABBA, A-ha oder Georg Baker ihre großen Hits hatten. Als Fernsehserien wie Miami Vice oder Ein Herz und eine Seele in den bundesdeutschen Wohnzimmer zu Gast waren. Ja so manche Modesünde wurde damals begangen und heute ist es „Kult“. Zu einer Zeitreise zurück in diese beiden Jahrzehnte nahm der KG Lallehaag nun das Publikum mit bei seiner Prunksitzung. Das Outfit stimmte perfekt, als der Lallehaag Elferrat mit dem Feudenheimer Spielmannszug und den Garden in die gute Stube Feudenheims, der Kulturhalle, einzog. Einer durfte nicht mit auf die Bühne, nicht weil er die Schlaghosen und den Schlapphut vergessen hatte, oder weil er sich beim Training mit den „Suleimans“ verausgabt hatte, ein Unfall machte Rolf Mail nun einen Strich durch die Rechnung. Dafür musste sein „Vize“ Werner Barth ran. Und der machte seine Sache richtig gut, war er am Anfang der Prunksitzung noch etwas aufgeregt, im Lauf des Abends wurde er locker, scherzte mit dem Publikum und bekam wegen seines roten Anzugs auch noch Komplimente vom Stadtprinzenpaar. Jennifer I. und Martin I. waren begeistert vom samtig roten Moderatoren-Outfit und von der Stimmung im Saal. Leider konnten sie nicht lange bleiben, denn viele Fasnachter wollten an diesem Samstagabend noch das Prinzenpaar sehen. In diesem Jahr hatte man ganz bewusst auf einen Elferratstisch auf der Bühne verzichtet, denn der Elferrat war auf vielen „Baustellen“ eingesetzt. Ob nun im laufenden Bühnenprogramm oder an Bar und Tresen. Und das sind halt mal die Stärken der Lallehaagaktiven. Eigentlich könnten sie das Programm der Prunksitzung alleine gestalten. Da gibt es Klaus-Peter Becker, der doppingfrei, aber scharfzüngig die große Politik glossierte und sich zu Mannheim, der Dezernetenwahl, dem Wegzug von Vögele oder in Feudenheim zur Schließung der Post so seine ganz eigenen Gedanken macht. Auch das 25jährige Jubiläum der Stadtteilzeitung Feudenheimer Anzeiger, das von Werner Rothenstein spendierte Feuerwerk zur Kerwe oder dann schon etwas kritischer die stiefmütterliche Behandlung der Bühne 3, durften nicht fehlen. „Der Countdown läuft“ denn in fast fünf Monaten sei es soweit, das Ultimatum laufe ab „Es regiert König Fußball“, doch was macht Frau in dieser Zeit? Gedanken zu diesem brisanten Thema machte sich Jutta Jöhl, sehr zur Freude der anwesenden Frauen, auch wenn Mann über so ein ernstes Thema nicht immer lachen kann. Immer wieder eine Augenweide sind die Garden des Lallehaag, da ist das Jugend-Tanzmariechen Vicki Gutsche, akrobatisch fit, tanzte sie sich schnell in die Herzen ihres Publikums. Etwas ganz anderes, also keinen Marsch, sondern einen etwas ballettmäßig angehauchten Schautanz zur Musik „König der Löwen“ zeigte dann Nicole Zimmermann. „Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch“ unter dieser Überschrift kann man den Schautanz der Offiziersgarde des Lallehaag beschreiben. Tolle Idee, gut umgesetzt mit klasse Kostümen und heißer Musik gab es hierfür viel Beifall. Zuvor zeigten die Mädels auch ihren Marsch. Im tollen Outfit präsentierte auch die Juniorengarde ihren Schau- und etwas später ihren Marschtanz. Ein Knaller ist auch jedes Mal das Showteam. Heiner Ehhalt als Moderator in bester Dieter-Thomas Heck Manie präsentierte ein klasse Programm. Kein Musikgeschmack kam da zu kurz. Ob nun Captain Jack und Roberto Blanco, Jürgen Marcus oder Robby Williams mit Nicole Kidmann, die Stimmung war Klasse und alle machten mit. Beim Zugabenteil, dem „Tarkan“ holte man auch Rathaus-Chefin Patricia Munterde, zum Mittanzen auf die Bühne. Und dann waren ja da auch noch die „Suleimans“. „Das anmutigste, das graziöseste was der Lallehaag zu bieten hat“, so kündigte Jutta Jöhl die Herren an. Und sie hatten sich wirklich wieder etwas Tolles einfallen lassen. Zu einer Zeitreise nahmen sie mit, und entführten zu Beginn in die Zeit von Mozart, um dann ganz schnell, Kostümwechsel inbegriffen, mitzunehmen in die Zeit der „Comedian Harmonists“, dem "Saturday Night Fever“ oder Jacksons „Moonwalk“ . Eine tolle Show die super ankam. Mit dabei waren auch Kai Ahnung, alias Kai Tröger, der Karlsruher Comedian war schon im letzten Jahr beim Ladys-Dinner zu Gast gewesen und hatte mit seinem Alter kokettiert, denn er sei dreißig und stehe dazu. Musikalischen Nonsens präsentierte das Komiker-Duo „die doppelte Dosis“ Thomas Berner und Helmut Klo. Lallehaag darf stolz sein, darauf und auf die kurze Kampagne, drei „Feudenheim Ahoi“ .
 obi