Liederkranz MA-Wallstadt, Bericht von der 133. Jahreshauptversammlung  
   
 
 
 
   
MGV Liederkranz, Bericht des Vorstands, Manfred Heim, Peter Kurzidem, Heinz Welk   Mitglieder des MGV Liederkranz verfolgen aufmerksam den Vorstandsbericht   Mitglieder des MGV Liederkranz verfolgen aufmerksam den Vorstandsbericht
 
Bilder: zg
       
 
 
 Zusammenfassung: Der Vorstand konnte in seinen Rechenschaftsberichten für das Jahr 2007 von grundlegenden Änderungen berichten. Zum einen wurde der Zusammenschluss der beiden Gesangsvereine zur Chorgemeinschaft auch vertraglich geregelt und es mussten zum anderen neue Räumlichkeiten für die wöchentlichen Chorproben gefunden werden. Der Beisitzerposten „Medienbeauftragter“ wurde neu besetzt.

Der ältester Verein in Mannheim-Wallstadt, der MGV Liederkranz 1875 hatte zur Jahreshauptversammlung am 19. Februar 2008 in die Gaststätte „Zum Pflug“ geladen. Damit kehrt der Verein zu den Wurzeln zurück, denn die Gründung im Jahre 1875 fand ebenda statt. Die Tagesordnung gemäß Einladung wurde genehmigt. Die Versammlung leitete in souveräner Manier der 1. Vorsitzende Peter Kurzidem, unterstützt vom Kassier Manfred Heim. Seine beiden Vorstandskollegen, Schriftführer Werner Groß und 2. Vorsitzender Klaus Eigenmann konnten wegen Krankheit leider nicht teilnehmen. Die Versammlung begann mit dem Totengedenken für die vier, im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder, Rosemarie Mast, Katharina Streib, und die Ehrenmitglieder Heinz Rupp und Walter Stutz. Von herausragender Bedeutung für das Vereinsleben im letzten Jahr war die Unterzeichnung der Vereinbarung über die Chorgemeinschaft GERMANIA/LIEDERKRANZ am 3. April 2007. Beide Vorstände unterzeichneten das Dokument. In der Praxis gab es bereits gemeinsame Singstunden seit November 2006. Das Zusammenwachsen der beiden traditionsreichen Chöre wurde bei der Vatertagsfeier am 17. Mai 2007 im Park der Petruskirche auf seine erste große Probe gestellt. „Die Chorgemeinschaft ist problemlos zusammen gewachsen und hat ihre Feuertaufe bestens bestanden“ und „Hier wächst etwas zusammen, was 2006 noch keiner für möglich gehalten hätte“ waren die Worte von Peter Kurzidem. Da derartige Vorgänge nicht von Hause aus glatt laufen, war den Worten des 1. Vorsitzenden ein gewisser Stolz und große Erleichterung zu entnehmen. Die geplante mehrtägige Busreise nach Passau musste wegen zu geringer Beteiligung leider abgesetzt werden. Ebenso einschneidend wie die Gründung der Chorgemeinschaft war im letzten Jahr die Ankündigung des Wirtes des Vereinlokals „Prinz Max“, die Kosten für Miete und Nebenkosten drastisch zu erhöhen und die kurz darauf bekannt gewordene Schließung des Lokals zum Ende Oktober 2007. Die Vorstände von GERMANIA und LIEDERKRANZ begannen umgehend mit der Suche nach neuen Räumlichkeiten für die wöchentlichen Singstunden. Dank der langen und guten Beziehungen des LIEDERKRANZES zur evangelischen Kirchengemeinde in Wallstadt stand schnell fest, dass die Chorproben zukünftig im evangelischen Gemeindehaus stattfinden. Ein entsprechender Mietvertrag wurde abgeschlossen. Wie in all den Jahren zuvor engagierten sich im Rahmen der IWV (Interessensvertretung Wallstadter Vereine) sowohl die GERMANIA als auch der Liederkranz an der Kerwe im August 2007. Die Chorgemeinschaft GERMANIA/LIEDERKRANZ nahm auch am Kerweumzug teil und gestaltete das Unterhaltungsprogramm am Vormittag des Kerwemontags. Es war der erste offizielle Auftritt in der Öffentlichkeit für den Gemeinschaftschor, der auch gleich zu einem vollen Erfolg wurde. Unter der bewährten Leitung von Roland Bernhard, der auch das Repertoire u. a. mit Seemannsliedern verantwortete, wurde der Geschmack des Publikums voll getroffen. Peter Kurzidem bedankte sich im Namen des ganzen Vereins nochmals besonders bei Roland Bernhard für seine engagierte Leistung. Der alljährliche Tagesausflug führte am 23. September 2007 per Bus ins Jagst- und Taubertal. Die Sänger und Vereinsmitglieder erlebten einen sonnigen Tag mit einem gelungenen Programm. Viel Arbeit, ein Gewaltakt, für die Vereinsmitglieder entstand durch die Verlagerung der Singstunde vom „Prinz Max“ ins evangelische Gemeindehaus. Die über Jahrzehnte angesammelten Vereinsunterlagen, wie Noten, Akten, Mobiliar, Pokale usw. galt es auszuräumen und im Gemeindehaus unterzubringen. Eine Aufgabe, die ganz besonders den Einsatz und das Geschick von Walter Karch erforderte. Galt es doch, die entsprechenden Schränke und Ablagen anzupassen, bzw. neu zu erstellen. Dafür sprach ihm der 1. Vorsitzende den ganz besonderen Dank des Vereins aus. Ein großes Dankeschön galt auch allen weiteren Umzugshelfern. Für die Gesangsauftritte beim katholischen Pfarrfest am 5. November und auf dem Wallstadter Weihnachtsmarkt am 1. Dezember 2008 gab es viel Beifall und lobende Worte. Die Weihnachtsfeier am 15. Dezember fand - nach der Schließung des Prinz Max - das erste Mal im evangelischen Gemeindehaus statt. Für die Organisatoren der Feier galt es, neben dem Programm auch die Verköstigung der Gäste zu arrangieren. Für die nächste Weihnachtsfeier sind einige Änderungen vorgesehen. Das Jahr 2007 war damit für einen Gesangsverein ein aufregendes Jahr mit grundlegenden Änderungen und viel persönlichem Einsatz durch den Vorstand, die Beisitzer und die Mitglieder. Besonders hervorzuheben ist - so der 1. Vorsitzende Peter Kurzidem - der beharrliche Einsatz unseres Dirigenten Roland Bernhard, der es geschafft hat, dass die Chorgemeinschaft GERMANIA/LIEDERKRANZ in kurzer Zeit ein fester Bestandteil des Wallstadter Vereinsleben wurde und auch in der öffentlichen Wahrnehmung viele positive Signale senden konnte. Dem Bericht des Schriftführers Werner Groß ist zu entnehmen, dass sich nunmehr die Mitgliederzahl zum Jahresende 2007 - durch die Verstorbenen und durch Austritte - auf 168 beläuft. Der Kassier, Manfred Heim, konnte einen positiven Jahresabschluss und den Ausgleich des Verlustes aus dem Vorjahr präsentieren. Bei der Erläuterung zu den Bilanzposten wurde das hohe Spendenaufkommen besonders erwähnt. Wie in früheren Jahren ergab die Kassenprüfung durch Wolfgang Alles und Gerd Klein keinerlei Beanstandungen, so dass die Entlastung einstimmig erfolgte. Als neuer Kassenprüfer der nichtaktiven Mitglieder wurde Karl-Heinz Ofer gewählt. Roland Keller als langjährlicher Pressewart hatte darum gebeten, von den Aufgaben entbunden zu werden. Seitens des Vorstands wurde Claus Harms vorgeschlagen. Seine Aufgaben, mit der neuen Bezeichnung „Medienbeauftragter“, werden, neben den Kontakten zur Presse, auch die Erstellung eines Internetauftritts für den Liederkranz sein. Die vorgeschlagene Änderung in der Vereinssatzung bezüglich der Vertretungsberechtigung im Vorstand wird, nach Diskussionen über die genaue Formulierung, nochmals überprüft. Unter Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ berichtete der Vorstand, dass die Mitgliedschaft in der IWV (Interessengemeinschaft Wallstadter Vereine) bis zur Klärung einiger kritisierten Punkte ruht. Über die Auswertung der Umfrage unter den Sängern berichtet der Vorstand in einer gesondert einzuberufenden Sängerversammlung. Bezüglich des Haftungsumfangs bei Vereinsveranstaltungen wird der Vorstand u. a. mit dem „Badischen Sängerbund“ Kontakt aufnehmen. Es soll in Erfahrung gebracht werden, was bei Veranstaltungen versichert ist und was nicht. Termine: Auch in diesem Jahr lädt die Chorgemeinschaft GERMANIA/Liederkranz ein zum beliebten „Vatertagshock“ am 1. Mai in den Park neben der Petruskirche in Mannheim-Wallstadt.
C.Harms